"Götterdämmerung"

Sie sind 16 und 15 Jahre jung, gehen beide in die 9. Klasse der Liebigschule in Gießen und machen beide gerade ein 14-tägiges Praktikum im MOK Gießen: Mika Rau und Louis Battenfeld. Eigentlich bietet das MOK Gießen die schulischen Kurzzeitpraktika nur noch selten und in begründeten Ausnahmefällen an, denn die Nachfrage nach längerfristigen Praktika, denen Vorrang eingeräumt wird, ist einfach zu hoch.

Bei Mika und Louis wurde aber eine dieser seltenen  Ausnahme gemacht. Mika ist schließlich schon seit über 2 Jahren aktiver Nutzer des Offenen Kanals und war bereits mehrfach mit interessanten Filmproduktionen aufgefallen. Deshalb hatten wir auch nicht nein gesagt, als er dann auch noch zusammen mit einem Kumpel zum Praktikum bei uns erschienen ist. 

Beiden brauchten wir nicht mehr viel zu erklären und es war schnell klar, dass sie die Zeit nutzen wollen, um einen neuen Film zu produzieren. Die Idee zu dem Film „Götterdämmerung“ ist das „Ergebnis eines Gedankenexperimentes“, wie Mika Rau die Motivation für sein neues Werk beschreibt. Aufbauend auf der These, dass Gott den Menschen in Wirklichkeit böse gesonnen ist und eines Tages die Welt zerstört, erzählt er die Geschichte eines jungen Mädchens, das die Apokalypse überlebt.  Mehr wurde im Vorfeld jedoch nicht verraten.

Ein kleiner Übungsfilm, den die beiden in wenigen Tagen quasi „aus dem Ärmel schüttelten“  ließ jedoch bereits aufhorchen:  Spannende Bilder, gelungene Kameraführung und eine perfekte Postproduktion in Schnitt und Ton sind mehr als vielversprechend. Wir dürfen also gespannt sein.

Natürlich wollen Mika und Louis später beide einmal beruflich bei Film und Fernsehen Fuß fassen. Unsere Einschätzung: Das könnte gut klappen!