„Zwei Fliegen mit einer Klappe!“

Medienpädagogische Aus- und Fortbildung ist dann für das MOK Gießen besonders erfolgreich, wenn sie gleichzeitig zwei Zielgruppen bedient. Zum einen Mulitiplikator/innen: In diesem Fall acht Lehramtsstudent/innen der Philipps-Universität Marburg und zwei Lehrerinnen der mittelhessischen Steinwaldschule Neukirchen. Und zum anderen Schüler/innen: Rund 60 ihrer Zahl im Alter zwischen 17 und 19 Jahren. Gemeinsam stellten sie sich der Aufgabe, kleine Filme zum Thema Freundschaft zu produzieren. Ayse Gülmez Toptas, Studienseminarleiterin an der Universität Marburg und Lehrerin der Steinwaldschule, ließ es sich, trotz ihres beginnenden Mutterschutzes, nicht nehmen, dieses mittlerweile zum fünften Mal stattfindende Medienprojekt gemeinsam mit dem MOK Gießen zu planen und durchzuführen. Und das mit Erfolg!

Noch vor der eigentlichen Projektwoche vom 13. bis 19. März 2017 durchliefen die acht Lehramtsstudent/innen eine anspruchsvolle Multiplikatorenausbildung. Medienpädagogen des  Medienprojektzentrum Offener Kanal Gießen schulten an der Fernsehtechnik, förderten filmisches Denken und Planen und forderten im Anschluss die praktische Umsetzung des Gelernten in Form eines Übungsfilms. Eine Grundvoraussetzung, um später eigene Schülergruppen während der Dreharbeiten anzuleiten, zu begleiten und während des Produktionsprozesses hilfreich zur Seite zu stehen.

Unter der professionellen medienpädagogischen Projektbetreuung der Mitarbeiter des MOK Gießen startete das Projekt am Montag mit der inhaltlichen Planung der Filme und mehreren Kameraeinführungen für die jungen Filmteams. An den weiteren Wochentagen wurde eifrig auf dem Schulgelände geprobt, gedreht, ‚geschauspielert‘ und geschnitten. Dass alle Beteiligten sichtlich Spaß dabei hatten, sah man bei der Abschlusspräsentation der Filme am Freitagabend. Schließlich waren insgesamt fünf sehenswerte Kurzfilme entstanden. Jeder mit einzigartigem Charakter.  Der Jubel und Applaus waren am Ende selbstverständlich groß. Ganz zu schweigen von dem noch größeren Stolz auf die eigene Leistung.

Auch im nächsten Jahr soll es erneut eine Zusammenarbeit mit der Steinwaldschule geben. Allerdings unter anderen Vorzeichen, da sich Ayse Gülmez Toptas dann noch in Elternzeit befindet. Ein Umstand, der zu neuem Denken in Bezug auf die Struktur und Umsetzung des Medienprojekts führt. Das Team des MOK Gießen freut sich schon heute auf diese kreative Herausforderung.

Das Bild ist eine Ablichtung des Dankeschöns der Studierenden und der Lehrerschaft der Steinwaldschule für das Team vom MOK Gießen.