Gemeinsam für Bildung und Kompetenz

Hessische Lehrkräfteakademie und Medienanstalt Hessen verlängern Kooperationsvereinbarung

Die Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und die Hessische Lehrkräfteakademie (HLA) setzen ihre Zusammenarbeit fort. Gemeinsam wollen beide Institutionen auch in den kommenden zwei Jahren bei der Vermittlung von Medienkompetenz Hand in Hand gehen. Eine entsprechende Vereinbarung haben Andreas Lenz (Präsident der HLA) und Joachim Becker (Direktor der LPR Hessen) in einer TV-Sendung für den Offenen Kanal (OK) Rhein-Main unterzeichnet.

Schon seit dem Jahr 2011 arbeiten die Hessische Lehrkräfteakademie und die Medienanstalt Hessen im Bereich der Lehrerbildung zusammen. Ziel ist es, angehende Lehrkräfte und Ausbilder in Studienseminaren sowie Pädagogen an Schulen bei dem fachspezifischen Einsatz von Medien im Unterricht zu unterstützen, um damit zugleich Synergien für eine zeitgemäße Medienkompetenzförderung zu erschließen. Grundlage für die Kooperation und das gemeinsame Engagement an Schulen bildet ein Rahmenvertrag zwischen dem Hessischen Kultusministerium und der LPR Hessen aus dem Jahr 2010. Im Fokus der nun verlängerten Zusammenarbeit steht die praktische Arbeit mit Medien an den vier Standorten der Medienprojektzentren Offener Kanal (MOK) der LPR Hessen in Kassel, Gießen, Fulda und Offenbach. Hier werden professionelle, medienpädagogische Fortbildungen und Projekte zu unterschiedlichen curricularen Themenschwerpunkten konzipiert, angeboten und evaluiert. Die Kompetenzen der Pädagogen sollen nachhaltig gefördert werden.

"Die LPR Hessen bietet mit den vier Medienprojektzentren Offener Kanal eine ideale Plattform für die Pädagogen. Wir möchten hier wichtige Impulse für die Medienarbeit an Schulen und in Studienseminaren setzen. Mit der Lehrkräfteakademie haben wir auch künftig einen zentralen Partner an unserer Seite, der unsere Rolle im landesweiten und regionalen Medienkompetenznetzwerk und der Multiplikatorenbildung stärkt", unterstreicht Joachim Becker, Direktor der LPR Hessen. "Lehrkräfte nehmen bei der Vermittlung von Medienkompetenz eine Schlüsselrolle ein", sagt Andreas Lenz, Präsident der Hessischen Lehrkräfteakademie. "Die Fortsetzung unserer Kooperation unterstützt den hessenweiten Ausbau des medienpädagogischen Anteils in der Lehrerausbildung. Wir bauen damit auf eine langfristige Stärkung der medienpädagogischen Arbeit in der Schule." Der Kooperationsvertrag wurde im Studio des Offenen Kanal Rhein-Main unterzeichnet. Im Studio-Gespräch erläutern Becker und Lenz die Hintergründe und Ziele der Kooperation.

Unter dem Titel "Gemeinsam für Bildung und Kompetenz mit Medien" wird die Sendung am Freitag, 6. September, um 18 Uhr sowie um 22 Uhr im OK Rhein-Main ausgestrahlt. Der Offene Kanal Rhein-Main wird im digitalen Kabelnetz von Unitymedia auf dem Programmplatz 391 in rund 700 000 Haushalten und über den Livestream unter www.mok-rm.de verbreitet. Die Sendung "Gemeinsam für Bildung und Kompetenz mit Medien" ist auch unter www.mediathek-hessen.de abrufbar.

 

Kontakt bei Rückfragen:

Annette Schriefers, LPR Hessen, Tel.: 0561 93586-12, presse(at)lpr-hessen(dot)de

Nadine Tepe, MOK Rhein-Main, Tel.: 069 82365866, presse(at)mok-rm(dot)de

Andreas Lenz, HLA, Tel.: 069 38989-300, Andreas.Lenz@kultus.hessen.de