Kurz, kürzer, Kurzfilmtag

Offener Kanal beteiligt sich an internationaler Aktion

Vom Liebesfilm über den Action-Streifen bis hin zum Trashfilm - der Offene Kanal Rhein-Main zeigt am Mittwoch, 21. Dezember, ab 18 Uhr verschiedene Kurzfilme, die von Filmemachern aus ganz Deutschland produziert wurden. Der vom Bundesverband Offene Kanäle initiierten Aktion haben sich neben den hessischen Bürgerfernsehstandorten in Kassel, Gießen, Fulda und Offenbach auch bundesweit verschiedene nichtkommerzielle TV-Sender angeschlossen.

Den Internationalen Kurzfilmtag gibt es seit 2012 auch in Deutschland. Immer am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, sind unzählige Kurzfilme zu sehen - nicht nur in Kinos, sondern auch bei unzähligen Veranstaltungen. Und dieses Jahr zum zweiten Mal auch bundesweit in vielen Offenen Kanälen. Die Zuschauer können sich auf einen abwechslungsreichen Fernsehabend freuen, denn keiner der ausgewählten Filme ist länger als 15 Minuten.

Zu empfangen ist der Offene Kanal Rhein-Main im digitalen Kabelnetz von Unitymedia über den Programmplatz 136. Filmebeiträge sind darüber hinaus auch online unter www.mediathek-hessen.de abrufbar.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der hessischen Landesmedienanstalt (LPR Hessen). Die Leistungen umfassen Einführungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die kostenfreie Ausleihe der Produktionstechnik sowie die Beratung bei der Produktion eines lokalen Fernsehprogramms. Darüber hinaus zählt die Durchführung medienpädagogischer Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren zu den Schwerpunkten der Arbeit.

Weitere Informationen unter www.lpr-hessen.de - Medienprojektzentren Offener Kanal.

 

Kontakt bei Rückfragen:

MOK Rhein-Main: Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66

MOK Kassel: Armin Ruda, Tel.: (0561) 920092 - 24