Kurz, kurz, Hurra!

Offener Kanal Rhein-Main beteiligt sich am Internationalen Kurzfilmtag

Traurige Kurzfilme, lustige Kurzfilme, gruselige Kurzfilme oder romantische Kurzfilme: Am kürzesten Tag des Jahres, am Samstag, 21. Dezember, zeigt der Offene Kanal (OK) Rhein-Main ab 18 Uhr ein kompaktes, aber facettenreiches Programm. Anlässlich des Internationalen Kurzfilmtages können sich die Zuschauer auf 23 Kurzfilme freuen. Keine der Produktionen ist länger als 15 Minuten. Bei der vom Bundesverband Bürgermedien initiierten Aktion beteiligen sich neben dem OK Rhein-Main auch die Offenen Kanäle in Fulda, Gießen und Kassel. Sie möchten so auf die hohe Kreativität und Produktivität der Kurzfilmszene aufmerksam machen.

Seit 2012 gibt es den Internationalen Kurzfilmtag auch in Deutschland. Immer am 21. Dezember sind unzählige Kurzfilme zu sehen - nicht nur in Kinos, sondern auch bei zahlreichen Veranstaltungen und bereits zum fünften Mal auch in vielen Offenen Kanälen bundesweit. Zu empfangen ist der Offene Kanal Rhein-Main im digitalen Kabelnetz von Unitymedia über den Programmplatz 391 und im Livestream unter www.mok-rm.de. Ausgewählte Filmbeiträge sind darüber hinaus auch unter www.mediathek-hessen.de abrufbar.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen). Die Leistungen umfassen Einführungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die kostenfreie Ausleihe der Produktionstechnik sowie die Beratung bei der Produktion eines lokalen TV-Programms. Darüber hinaus zählt die Durchführung medienpädagogischer Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren zu den Schwerpunkten der Arbeit.

Weitere Informationen unter www.mok-rm.de.

 

Kontakt bei Rückfragen:

Nadine Tepe, Tel. (069) 82 36 58 66, presse@mok-rm.de