Mit der Taxe durch die Zone

Studierende der Goethe-Universität Frankfurt führen Zeitzeugen-Interview für den Offenen Kanal

Lehramtsstudierende des Fachs Geschichte der Goethe-Universität Frankfurt haben zusammen mit Medienpädagogen des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Rhein-Main einen Beitrag zur Zeit vor und nach dem Mauerfall 1989 in Berlin produziert. Das Interview mit dem ehemaligen Taxifahrer Günter Hannemann ist Ergebnis eines zweitägigen Block-
seminars. Unter dem Titel „Zeit mit Zeugen - Mit der Taxe durch die Zone“ wird das Gespräch am Donnerstag, 21. Juli, um 12.09 Uhr und um 16.09 Uhr im Offenen Kanal (OK) Rhein-Main ausgestrahlt. 

Die theoretische und praktische Projektarbeit mit den Studierenden machen das Blockseminar einzigartig. Die angehenden Lehrkräfte erhalten wertvolle Tipps für die künftige Konzeption von Unterrichtseinheiten. „Mit der Kamera fest-
gehaltene Zeitzeugen-Interviews eignen sich hervorragend für die Gestaltung des Geschichtsunterrichts. Die Kooperation mit der Lehrerbildung an der Goethe-Universität ist ein absoluter Gewinn“, so Nadine Tepe, Leiterin des MOKs Rhein-Main.

Am Samstag, 23. Juli, und Sonntag, 24. Juli, jeweils um 16.09 Uhr wird die produzierte Sendung im OK Rhein-Main wiederholt. Zu empfangen ist der Bürgerfernsehsender im digitalen Kabelnetz auf dem Programmplatz 136. Der Beitrag „Zeit mit Zeugen - Mit der Taxe durch die Zone“ ist zudem über die Mediathek Hessen – www.mediathek-hessen.de abrufbar.

Als eine Einrichtung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) bietet das MOK Rhein-Main jedem Einwohner die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten. Zudem ist die medien-
pädagogische Projektarbeit ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.