Mitmachen und teilhaben

Jugendliche aus Hofheim mischten bei Bundestagswahl 2017 mit

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main hat in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) ein Medienprojekt zur Bundestagswahl am 24. September durchgeführt. Schüler der Brühlwiesenschule aus Hofheim waren mit MOK-Unterstützung bei der Wahlparty der Stadt Darmstadt aktiv und produzierten eine Reportage. Bereichert wurde diese durch Recherchen zum Einfluss von Social Media auf die politische Meinungsbildung und durch Interviews mit Wählern in Frankfurt. Der Filmbeitrag wird am Dienstag, 17. Oktober, um 18.13 Uhr und um 22.13 Uhr im Offenen Kanal Rhein-Main ausgestrahlt.

Insgesamt sechs Medienprojekte sind an den vier hessischen MOK-Standorten in Kassel, Gießen, Fulda und Offenbach im Rahmen der Bundestagswahl 2017 entstanden. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Nutzung und der Bedeutung sozialer Medien wie Facebook, Instagram oder Twitter und dem möglichen Einfluss auf die Wahlergebnisse. Alle Projektergebnisse wurden über die Offenen Kanäle in der jeweiligen Region verbreitet. Zudem sind sie unter www.mediathek-hessen.de online abrufbar.

Der Offene Kanal Rhein-Main ist im digitalen Kabelnetz von unitymedia auf dem Programmplatz 391 zu finden. Die Reportage der Brühlwiesenschule aus Hofheim wird am Samstag, 21., und am Sonntag, 22. Oktober, jeweils um 10.13 Uhr wiederholt.

Die Medienprojektzentren Offener Kanal an den Standorten Kassel, Gießen, Fulda und Offenbach sind Einrichtungen der hessischen Landesmedienanstalt (LPR Hessen) und zugleich Bildungs- und Sendeanstalten. Der Offene Kanal bietet jedem Einwohner die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten. Die medienpädagogische Projektarbeit ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Einrichtungen. LPR Hessen und HLZ arbeiten bereits seit 2003 bei Projekten zur Wahlberichterstattung zusammen. Ziel ist es, junge Bürger mittels praktischer Medienarbeit für politische Prozesse zu sensibilisieren und somit politische Bildung gerade auch im Hinblick auf diese Zielgruppe zu fördern.

 

Kontakt bei Rückfragen:

MOK Rhein-Main: Nadine Tepe, Tel.: 069/82 36 58 66