Stop-Motion im Unterricht

Anmeldungen für Lehrerfortbildung ab sofort möglich

Wie Trickfilme im Schulalltag selbst produziert werden können, erklärt das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main in einer vierstündigen Fortbildung am Dienstag, 16. Februar, im Medienzentrum Frankfurt. Zielgruppe sind Multi-plikatoren der Primarstufe sowie Sekundarstufen I und II aus Frankfurter Schulen. Für das medienpädagogische Angebot in der Ostbahnhofstraße 15 können sich Lehrkräfte ab sofort anmelden – per E-Mail: verwaltung(at)medienzentrum-frankfurt(dot)de oder Tel. 069 / 94 94 24- 22. Die finanzielle Eigenbeteiligung beträgt 10 Euro pro Teilnehmer.

Ziel der Fortbildung ist es, das Filmformat „Trickfilm“ und die Grundlagen des sogenannten Legetricks näher kennenzulernen. Die Teilnehmer entwickeln eine kurze Geschichte, stellen Figuren her und animieren sie nach dem klassischem Stop-Motion-Prinzip. Das kreative Potential für den Einsatz von Trickfilmen im Unterricht wird gleichzeitig herausgeschält. Durch die Arbeit an einer Animation können komplizierte Themen-bereiche oder -vorgänge, z.B. in naturwissenschaftlichen Fächern, einfach dargestellt werden. Beim Schreiben eines Storyboards lernen die Kinder und Jugendlichen, aufwendige theoretische Zusammenhänge auf eine unkomplizierte Darstellungsweise „herunterzubrechen“. Die praktische Medienarbeit fördert den Erwerb von Medienkompetenz und sensibilisiert für rezipierte Film- und Fernsehformate.

Als eine Einrichtung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) bietet das MOK Rhein-Main jedem Einwohner im Verbreitungsgebiet die Möglichkeit, eigene Fernsehbeiträge zu produzieren und zu verbreiten. Zudem ist die medienpädagogische Projektarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Schwerpunkte des Medienzentrums Frankfurt sind unter anderem medienpädagogische und medienkulturelle Bildungsangebote, die Bereitstellung von Equipment für die Umsetzung von Projekten, Produktionen und Präsentationen an Frankfurter Schulen sowie die Distribution von Medien für den Unterrichtsgebrauch und im Rahmen von pädagogischen Angeboten.

Kontakt bei Rückfragen: 
MOK Rhein-Main, Nadine Tepe, 
Tel.: (069) 82 36 58 66, presse@mok-rm.de

Medienzentrum Frankfurt, 
Tel.: (069) 94 94 24-22, info@medienzentrum-frankfurt.de