Was heute wichtig ist

Offener Kanal zeigt Gewinnerfilme des größten JugendMedienFestivals in Hessen und was junge Kreative bewegt

In einem besonderen Themenblock strahlt der Offene Kanal (OK) Rhein-Main am Montag, 17. Februar, ab 18 Uhr und ab 22 Uhr die 20 preisgekrönten Filme der visionale Hessen aus. Die visionale ist das älteste und größte JugendMedienFestival für junge Kreative. Es fand im vergangenen Jahr vom 29. November bis zum 1. Dezember 2019 im Frankfurter Gallus Theater statt. Die Preisträger aus insgesamt fünf Alterskategorien (0-11 Jahre / 12-15 Jahre / 16-19 Jahre / 20-27 / Young Professionals) werden nun über den OK Rhein-Main in TV und Internet verbreitet. Alle Beiträge werden am Dienstag, 18. Februar, jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr wiederholt.

"Die Siegerfilme der visionale19 spiegeln einen Querschnitt der gesellschaftlichen Themen unserer Zeit und unterstreichen auf eindrucksvolle Art und Weise, den Willen unbedingter gesellschaftlicher Teilhabe junger Menschen. Die thematische Spannbreite ist riesig: Humorvolles, actiongeladenes oder technisch Aufwendiges reiht sich beispielweise an philosophische Betrachtungen", sagt Merten Giesen, Leiter des Medienzentrums Frankfurt e.V.

"Mit der Ausstrahlung der Gewinnerfilme bietet der Offene Kanal allen jungen Filmschaffenden eine ganz besondere Plattform, um die Produktionen über so viele Wege wie möglich publik zu machen. Die prämierten Erklärfilme, Kurzfilme, Trickfilme, Gedichtverfilmungen und Experimentalfilme bereichern unser Sendeprogramm und zeigen, was junge Kreative von 0 bis 27 Jahren heutzutage bewegt", erklärt Nadine Tepe, Leiterin des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Rhein-Main.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und zugleich Bildungs- und Sendeanstalt. Der Offene Kanal ist ein Community-Sender. Das Programm ist im digitalen Kabelnetz von Unitymedia auf Programmplatz 391 zu finden. Via Livestream können die Inhalte unter www.mok-rm.de gesehen werden. Die visionale Hessen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Jugend- und Sozialamtes der Stadt Frankfurt, des Medienzentrums Frankfurt, des Filmhauses Frankfurt sowie des Gallus Theaters Frankfurt.

 

Kontakt bei Rückfragen:

MOK Rhein-Main: Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66, presse@mok-rm.de

Medienzentrum Frankfurt e.V.: Merten Giesen, Tel.: 069 - 212 499 06, merten.giesen@medienzentrum-frankfurt.de

merten.giesen(at)medienzentrum-frankfurt(dot)de