#WithRefugees

Offener Kanal Rhein-Main beteiligt sich mit Sonderprogramm am Weltflüchtlingstag

Anlässlich des Weltflüchtlingstages am Donnerstag, 20. Juni, strahlt der Offene Kanal (OK) Rhein-Main im Rahmen einer fast vierstündigen Sondersendung ab 18 Uhr Kurzfilme, Interviews und Dokumentationen zum Thema Flucht und Fluchtursachen aus. Viele weitere TV-Bürgermedien in der Bundesrepublik beteiligen sich mit eigenen Programmblöcken an dem speziellen Thementag und machen so auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam.

Der Weltflüchtlingstag ist ein von den Vereinten Nationen eingerichteter Aktionstag, der seit 2001 jedes Jahr am 20. Juni stattfindet. Die UNO-Flüchtlingshilfe als deutscher Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Bundesverband Bürgermedien (BVBM) haben das Kooperationsprojekt um den bundesweiten Sondersendetag gestartet, um über die Situation der Geflüchteten weltweit, aber auch hier bei uns in Deutschland zu informieren. Die Bürgermedien in Deutschland leisten im Rahmen zahlreicher TV-, Kultur- und Ausbildungsprojekte sowie medienpädagogischer Initiativen seit Jahren einen aktiven Beitrag zur Hilfe und Integration von Geflüchteten an ihren Senderstandorten.

Das Programm des OK Rhein-Main ist im digitalen Kabelnetz von Unitymedia auf Programmplatz 391 zu finden. Via Livestream können die Inhalte unter www.mok-rm.de gesehen werden. Der Sondersendetag wird am Freitag, 21. Juni, um 10 Uhr und um 14 Uhr sowie am Samstag, 22. Juni, und Sonntag, 23. Juni, jeweils um 18 Uhr wiederholt.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der hessischen Landesmedienanstalt (LPR Hessen) und sowohl ein Community-TV-Sender als auch eine Bildungseinrichtung. An den Aktionen zum Weltflüchtlingstag beteiligt sich das MOK Rhein-Main bereits seit 2017.

 

Kontakt bei Rückfragen: MOK Rhein-Main: Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66

 

Quelle: pixabay.com