#WithRefugees - Offene Kanäle beteiligen sich mit Sonderprogramm am Weltflüchtlingstag

Anlässlich des Weltflüchtlingstages am Montag, 20. Juni, strahlen die Offenen Kanäle (OK) Rhein-Main, Kassel, Gießen und Fulda im Rahmen einer fast vierstündigen Sondersendung ab 18 Uhr Kurzfilme, Interviews und Dokumentationen zum Thema Flucht und Fluchtursachen aus. Viele weitere TV-Bürgermedien in der Bundesrepublik beteiligen sich mit eigenen Programmblöcken an dem speziellen Thementag und machen so auf das Schicksal von Flüchtlingen aufmerksam.

Der Weltflüchtlingstag ist ein von den Vereinten Nationen eingerichteter Aktionstag, der seit 2001 jedes Jahr am 20. Juni stattfindet. Die UNO-Flüchtlingshilfe als deutscher Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Bundesverband Bürgermedien (BVBM) haben das Kooperationsprojekt um den bundesweiten Sondersendetag gestartet, um über die Situation der Geflüchteten weltweit, aber auch hier bei uns in Deutschland zu informieren. 

Die Medienprojektzentren Offener Kanal sind Einrichtungen der Medienanstalt Hessen und fungieren als Bürgerfernsehstationen und Plattformen der praktischen Medienbildung. Empfangen können Sie diese im digitalen Kabelnetz über den Programmplatz 391 sowie per Livestream.

MOK Rhein-Main (https://www.mok-rm.de)

MOK Kassel (https://www.mok-kassel.de)

MOK Gießen (https://www.mok-giessen.de)

MOK Fulda (https://www.mok-fulda.de)

 

Kontakt bei Rückfragen: Tanita Blumenauer, Tel.: 0561 93586-21, presse(at)lpr-hessen(dot)de

 


Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien – kurz: Medienanstalt Hessen – mit Sitz in Kassel kümmert sich um die Medien in Hessen und um alle Menschen, die Medien nutzen. Zu den Aufgaben der Medienanstalt Hessen gehören die Lizenzierung von Radio- und Fernsehveranstaltern, die Aufsicht über Rundfunk- und Telemedienangebote sowie der Betrieb von vier Medienprojektzentren Offener Kanal. Durch eine Vielzahl von medienpraktischen Projekten fördert die Medienanstalt Hessen die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen wie auch Erziehern und Pädagogen. Die Medienanstalt unterstützt außerdem Nichtkommerzielle Lokalradios, fördert die Kommunikationsinfrastruktur und ist für den Medienstandort Hessen aktiv.