Digitales Radio im Rhein-Main-Gebiet: DAB Pilotprojekt wird verlängert Attraktive Preise für DAB-Empfangsgeräte

Das von der Deutschen Telekom AG und der LPR Hessen gemeinsam durchgeführte Pilotprojekt DAB (Digital Audio Broadcasting) soll bis Sommer 1998 weitergeführt werden. Ursprünglich war das Projekt bis Ende 1997 befristet, um DAB ab Anfang 1998 in den Regelbetrieb zu überführen. Da der Regelbetrieb voraussichtlich erst ab Mitte 1998 zu realisieren ist, haben sich die Projektpartner darauf verständigt, den Versuch um ein halbes Jahr zu verlängern.

Wer an dem DAB-Pilotprojekt teilnehmen möchte, kann DAB-Empfangsgeräte zu attraktiven Preisen erhalten: Der Gerätetyp A, mit dem man die Radioprogramme und die programmbegleitenden Textinformationen empfangen kann, ist für 598 DM erhältlich. Der Gerätetyp B, der die Radiosender und zusätzlich alle Datendienste empfangen kann, kostet 748 DM. Die Preise gelten bis zum 31.12.1997.

Die DAB-Empfangsgeräte sind zu beziehen über das DAB-Projektbüro unter der Telefonnummer (069) 90 93 - 20 13 und der Fax-Nummer: (069) 90 93 - 20 09.

 

DAB ist eine neue digitale Übertragungstechnik, die insbesondere für den mobilen Empfang ausgelegt ist. Mit DAB können mehrere Hörfunkprogramme in CD-Qualität übertragen werden. Daneben sind zusätzliche Datendienste übertragbar. Diese umfassen sogenannte PAD-Daten (Programm Associated Data) und Non-PAD-Daten. Bei den PAD-Daten handelt es sich um programmbegleitende Informationen, beispielsweise zum gerade gespielten Musiktitel und Interpreten. Diese Informationen werden am DAB-Empfänger auf einem Display angezeigt. Non-PAD-Daten sind allgemeine Informationen, die in keinem Zusammenhang mit den Hörfunkprogrammen stehen müssen, z. B. Verkehrsinformationen, Wirtschafts- oder Börsennachrichten. Die Informationen sind über einen Bildschirm, der zum DAB-Empfänger gehört, abrufbar.

Das DAB-Pilotprojekt umfaßt das Rhein-Main-Gebiet und Teile Südhessens mit den Städten Bensheim, Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und den Raum Wiesbaden. Verbreitet werden derzeit die Programme FFH, MCE (Music Choice Europe), Frankfurt Business Radio und drei Programme des Hessischen Rundfunks. Daneben "sieht" man auf dem DAB-Bildschirm verschiedene aktuelle Datendienste. Im Bereich Verkehr erhält man Informationen über Staus, Baustellen und die Parkhaussituation in Frankfurt, Straßenzustandsberichte, An- und Abflüge am Frankfurter Flughafen. Weiter abrufbar sind Weltnachrichten, ein Veranstaltungs- und Kinokalender, Wetternachrichten, Tourismusinformationen, medizinische Notfallinformationen, Freitzeittips etc.

"Mit dem DAB-Pilotprojekt im Rhein-Main-Gebiet soll die Region die Chance erhalten, eigene Erfahrungen mit dem Radio-Highway zu gewinnen und multimediale Technologien auch in Hessen einzuführen," so Wolfgang Thaenert, Direktor der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen). "Die Projektpartner Telekom und LPR Hessen haben in Zusammenarbeit mit dem Endgerätehersteller Panasonic inzwischen die technischen Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches DAB-Projekt schaffen können. Wir hoffen, viele Mitreisende auf dem Radio-Highway zu gewinnen."