Junge Engagement-Reporter*innen machen Einsatz für die Gesellschaft sichtbar - Medienanstalt Hessen und Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ starten Schulungsangebot für Jugendliche

Zahlreiche YouTube-Stars gelten heute als Vorbilder und Meinungsmacher*innen von Jugendlichen. Videos bekommen viel Aufmerksamkeit. Auch in der Freiwilligenarbeit ist gute Kommunikation der Schlüssel, wenn es darum geht, Ideen voranzutreiben, Begeisterung zu wecken oder Unterstützer*innen zu gewinnen. Ab sofort können sich ehrenamtlich engagierte Jugendliche im Alter von 14-26 Jahre aus Hessen in einer Workshop-Reihe dafür zum/zur Engagement-Reporter*in ausbilden lassen. Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Das Kooperationsprojekt der Medienanstalt Hessen und der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ will Jugendliche dazu befähigen, qualitativ hochwertige Video-, Bild- und Tonbeiträge über freiwilliges Engagement in Hessen zu produzieren und einzusetzen.

Engagement online stärker sichtbar machen

Videoprojekte lassen sich heute mit den gängigen Mobilgeräten einfacher denn je umsetzen: Smartphones und Tablets sind schließlich immer mit dabei und Apps für Videoschnitt und Spezialeffekte bieten zusätzliche Möglichkeiten. Video Content ist online mittlerweile allgegenwärtig, in den ehrenamtlichen Strukturen werden die Möglichkeiten allerdings noch zu wenig genutzt. So sind Vereine, Initiativen oder Einzelpersonen, die beeindruckende Arbeit leisten, meist in digitalen Plattformen unterrepräsentiert. In der Ausbildung zum/zur Engagement-Reporter*in lernen Jugendliche die verschiedenen Varianten der Produktion von Videobeiträgen kennen, um ihr freiwilliges Engagement anschließend ins richtige Bild setzen zu können. 

Medienprofis vermitteln Know-how

In den Workshops lernen die Teilnehmenden, wie man mit einfachen technischen Mitteln professionellen Video-Content erstellt und diesen zielführend für die Vereinsarbeit bzw. freiwilliges Engagement einsetzen kann: Engagement für die gute Sache wird durch die Aktivitäten der Reporter*innen in Hessen noch stärker sichtbar. Medien-Profis der Medienprojektzentren Offener Kanal in Kassel, Gießen, Offenbach und Fulda der Medienanstalt Hessen leiten die Jugendlichen in mehreren Workshops an. Sowohl in digitalen Schulungen als auch vor Ort in den Medienprojektzentren wird die gesamte Bandbreite der Videoproduktion vermittelt: vom Filmen über das Schneiden bis zum Vertonen. Dafür steht neben der Anleitung durch die Trainer*innen auch ein umfangreicher Pool an Equipment zur Verfügung: Digitalkameras, Lichtausstattung, Mikrofone sowie Bild- und Tonbearbeitungsprogramme. Alle produzierten Videos können zudem über die Offenen Kanäle in Hessen im digitalen Kabelnetz, via Livestream sowie über die Mediathek Hessen verbreitet werden.

Ein Netzwerk für Reportagen über das facettenreiche Engagement: Forum, Weiterbildung, Beratung

Langfristig ist die Vernetzung der Engagement-Reporter*innen untereinander in ganz Hessen geplant. Als Expert*innen für digitale Berichterstattung können sich die Jugendlichen gegenseitig unterstützen und über die professionelle Produktion von Video-Content austauschen. Damit ergeben sich zudem neue Möglichkeiten, Jugendliche für freiwilliges Engagement zu begeistern. Über den Austausch und die Weiterbildung hinaus, soll das Netzwerk auch Beratungsmöglichkeiten für weitere interessierte Jugendliche anbieten.

Das Projekt wird vom Landes Hessen gefördert, dessen Ehrenamtsförderung in 2021 junge engagierte Menschen in den Fokus nimmt.

Anmeldungen und weitere Informationen unter: 

www.miteinander-in-hessen.de/projekte/engagementreporterin

 

Kontakt: 

Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
Tanita Blumenauer, Tel.: 0561/93586-35
presse(at)lpr-hessen(dot)de 

Landesstiftung „Miteinander in Hessen“
Martin Gehl, Tel.: 0171/1401408 
martin.gehl(at)stiftung-mih(dot)de