LPR Hessen schreibt Frequenzen für bundesweit verbreitete Radioprogramme aus

Der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) stehen in sechs hessischen Städten (Bad Hersfeld, Dieburg, Fulda, Gießen, Kassel, Wetzlar) terrestrische UKW-Frequenzen zur Verfügung, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend an bundesweit verbreitete Hörfunkprogramme vergeben werden können. Die Frequenzen sind einzeln ausgeschrieben, d. h., dass im Falle mehrerer Bewerbungen die jeweiligen Frequenzen auch an unterschiedliche Radioprogrammveranstalter vergeben werden können.

Die LPR Hessen hat die Frequenzen im Staatsanzeiger für das Land Hessen Nr. 33 vom 16. August 1999 öffentlich ausgeschrieben. Anträge können bis zum 20. Oktober 1999 gestellt werden. Mit der Vergabe der Frequenzen ist Anfang des Jahres 2000 zu rechnen.