Es war eine Premiere und gleich eine "ausverkaufte": Rund neunzig Nachwuchsjournalist*innen, -redakteur*innen, -moderator*innen und Radiointeressierte nahmen am ersten RadioNetzwerkTag teil, der am 7. Dezember 2017 im Frankfurter Presseclub stattgefunden hat.

Eingangs unternahm Daniel Fiene "Eine kleine Reise durch die neuen Audiolandschaften", die sich abseits der klassischen "Versendung" ergeben haben. Seine Eindrücke und Einschätzungen teilte im Talk mit zwei Reisebegleitern: Nicolas Semak, Mit-Gründer und -Autor des Podcastlabels viertausendhertz und Laura Larsson, Moderatorin bei 98.8 Kiss FM und "eine Hälfte" des Podcasts "Herrengedeck".

Danach ging es in verschiedenen Workshops um Fragen der Ausbildung, Fake News, um mögliche Veränderungen in der Steuerung von Hörerlebnissen durch interaktive Lautsprecher und um Inhalte, Formate, Trends, aber auch journalistische Grundfragen im Radiobereich.

Renommierte Medienmacher – darunter zahlreiche Nominierte und Preisträger des Deutschen Radiopreises – gaben hierzu Einblicke in ihre Arbeit, wie etwa Tobias Armbrüster (Deutschlandfunk) oder auch Linda Kokaly (Radio Bremen), die sich unter anderem verantwortlich zeichnet für die Hörspieladaption der Webserie "Wishlist".

Gute Ausbildung hat einen Preis verdient. So folgte im Anschluss die Preisverleihung des „Radiosiegels 2017“, ein Preis für herausragende Ausbildung in privaten Radiostationen.

Über die gelungene Premiere freuten sich am Ende die Veranstalter – beim RadioNetzwerkTag waren das die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), die Grimme-Akademie und die ARD.ZDF Medienakademie – mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Presseclubs.