Dokfest Kassel

Im Rahmen des 38. Kasseler Dokfestes wurden am vorletzten Abend im ruru Haus die diesjährigen Festivalpreise vergeben. Das von der LPR Hessen mit geförderte A38-Stipendium in Höhe von 4.000 Euro erhält der niederländische Filmemacher Sebastian Mulder für seinen Film NAYA- Der Wald hat tausend Augen. Die siebenköpfige Jury lobte den Beitrag u.a. für die geschickte Montage zahlreicher Webcam-Einstellungen, die dadurch nicht abflauende Spannung und das Aufzeigen der Widersprüche zwischen Natur und menschlicher Zivilisation. Eine lobende Erwähnung bekam der Film Zwei Drittel von Ada Gräff (im Bild rechts).