Lasst uns kreativ sein!

Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main wird 25 Jahre alt/Wegbegleiter, Unterstützer und Freunde kommen beim TV-Sondersendetag zu Wort

Mit einem zwölfstündigen Geburtstagsprogramm und TV-Highlights seit 1997 feiert das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main am Sonntag, 15. Mai, seinen 25. Geburtstag. Von 6 Uhr am Morgen bis 18 Uhr am Abend werden Dokumentationen, Kurzfilme, Kochsendungen, Musikmagazine und medienpädagogische Projektergebnisse im Offenen Kanal (OK) Rhein-Main ausgestrahlt. Ab 18 Uhr wird der gesamte Sondersendetag wiederholt. Das detaillierte Programm ist unter www.mok-rm.de abrufbar. Zu Wort kommen auch langjährige Wegbegleiter, Filmschaffende der ersten Stunde sowie Kooperationspartner und Freunde aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet. Mit ihren Geburtstagsgrüßen, Wünschen und ganz persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen mit dem MOK Rhein-Main blicken die Gratulanten zurück und nach vorn.

Das MOK Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und zugleich Plattform für Filmschaffende, TV-Produzierende sowie Pädagoginnen und Pädagogen aus Kita, Schule, Ausbildung und Freizeit. Mit dem Offenen Kanal (OK) Rhein-Main als Community-Sender werden die TV-Beiträge von Hobby-Filmschaffenden und Professionals aus dem Rhein-Main-Gebiet und ganz Südhessen im digitalem Kabelnetz über den Programmplatz 391 und im Livestream unter www.mok-rm.de verbreitet. Viele Inhalte sind darüber hinaus in der Mediathek Hessen unter www.mediathek-hessen.de abrufbar. Zum Portfolio des Medienprojektzentrums Offener Kanal zählt auch die Organisation und Durchführung von medienpädagogischen Projekten mit dem Fokus auf Film/Video. Allein im Jahr 2021 konnten inmitten der Pandemie mit rund 300 Online- und Präsenzangeboten über 2.100 Kinder, Jugendliche, Studierende, angehende und ausgebildete Lehrkräfte sowie Filmschaffende aller Altersgruppen erreicht werden.

„Der Offene Kanal ist ein kommunales Kommunikationszentrum für das gesamte Gebiet Rhein-Main und mit seinem Sitz in Offenbach ein wichtiger Standort für die Medienanstalt Hessen. Mit seinen zahlreichen Fortbildungsangeboten und Projekten ist er für die medienpädagogische Arbeit nicht mehr wegzudenken“, sagt Joachim Becker, Direktor der Medienanstalt Hessen.

Der Offenbacher Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke betont, dass der Offene Kanal Menschen Raum biete, „sich medial auszuprobieren – mit Material, Technik und Know-how. Hier in Offenbach!“. Junge Menschen profitieren von dieser Medienbildung, die täglich wichtiger werde. Dank vieler Engagierter entstünden auch in Zukunft kreative Formate und werde Medientechnik erlebbar, so OB Dr. Schwenke weiter.

„Wir sind mit Spielfilm-Fortbildungen, Trickfilm-Workshops, Kamerakursen oder Einführungen in die journalistischen Grundlagen für die TV-Berichterstattung stets Ansprechpartner für alle Film- und Fernsehinteressierten in der Region. Themen jenseits des Mainstreams bringen wir ins Fernsehen und ins Internet. Wer uns in der Berliner Straße 175 in Offenbach noch nicht besucht hat, den lade ich herzlich ein, uns kennenzulernen. Zusammen mit meinem Team freue ich mich darauf, gemeinsam mit Groß und Klein und Alt und Jung Fernsehen zu machen“, ergänzt Nadine Tepe, Leiterin des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Rhein-Main.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mok-rm.de

 

Kontakt bei Rückfragen: 

Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66, presse(at)mok-rm(dot)de

v.l.n.r. Michael Serr, Sabine Westerhoff-Schroer, Katja Ester, Nadine Tepe (Leitung), Esther Kuhn, Peter Mattes (nicht im Bild: Isabelle Hansen, Angelique Böhm)