How to: Spielfilme produzieren

Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main lädt zur Online-Fortbildung ein

Am Donnerstag, 3. September, können Filminteressierte in der Zeit von 9 bis 16 Uhr lernen, wie im Film eine Geschichte in Bildern erzählt wird. Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main hat seine ursprünglich als Präsenzveranstaltung geplante Spielfilm-Fortbildung aufgrund der Corona-Pandemie ins Digitale verlagert. Vom Drehbuch über die Kameraarbeit bis zum Schnitt werden alle Produktionsschritte gemeinsam am Computer mittels eines Videokonferenzsystems durchlaufen. Das Ergebnis ist ein kleiner Kurzfilm.

Fiktionale Formate sind spannend und beinhalten oft dramaturgische Konflikte. Im Rahmen des Kurzfilmprojekts lernen die Teilnehmenden, die Wirkmechanismen von Filmen zu verstehen, durch gelungene Drehbücher und den gezielten Einsatz von Kamera und Filmschnitt ihren Ideen Gestalt zu verleihen und spannende Filme zu produzieren. Die gelernten Techniken lassen sich ebenso für Musikvideos, Werbeclips oder die Verfilmung von Gedichten einsetzen. Anmeldungen für die Online-Fortbildung sind ab sofort unter info@mok-rm.de oder Tel. 069/82369100 möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Im Zuge der Corona-Pandemie bietet das MOK Rhein-Main eine Vielzahl seiner geplanten Fortbildungsangebote online an. Entsprechende Konzepte für Multiplikatoren aus dem schulischen und universitären Bereich wurden in den vergangenen Wochen und Monaten ausgearbeitet und erprobt. So können zum Beispiel auch komplette Filmprojekte mit Schulklassen digital durchgeführt werden. Weiterführende Informationen und Beratung gibt es unter medienkompetent@mok-rm.de oder Tel. 069/82369102.

Das MOK Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und zugleich Sende- und Bildungsanstalt. Das Programm des so genannten Community-TV-Senders ist im digitalen Kabelnetz von Unitymedia auf Programmplatz 391 zu finden. Via Livestream können die Inhalte unter www.mok-rm.de gesehen werden.

 

Kontakt bei Rückfragen:

Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66, presse@mok-rm.de

presse(at)mok-rm(dot)de

pixabay.com