Kurz, kürzer, Kurzfilmtag

Offener Kanal Rhein-Main beteiligt sich mit preisgekrönten Filmen an internationaler Aktion

Zwei Krimis und die Preisträgerfilme des größten und ältesten JugendMedienFestivals in Hessen, der visionale: Das ist das TV-Programm des Offenen Kanals (OK) Rhein-Main am Montag, 21. Dezember. Am kürzesten Tag des Jahres zeigt der Community-Sender ab 18 Uhr spannende und facettenreiche, kurze Produktionen. Anlass ist der Internationale Kurzfilmtag, an dem sich der OK Rhein-Main bereits zum sechsten Mal in Folge beteiligt. Initiiert wurde die Aktion vom Bundesverband Bürgermedien. Auch die Offenen Kanäle in Fulda, Gießen und Kassel sind dem Aufruf gefolgt und machen in ihrem TV-Programm auf die hohe Kreativität und Produktivität der Kurzfilmszene aufmerksam.

Seit 2012 gibt es den Internationalen Kurzfilmtag in Deutschland. Immer am 21. Dezember sind unzählige Kurzfilme zu sehen. Aufgrund der Pandemie findet die Aktion in diesem Jahr größtenteils online und im TV statt. Auch die visionale, das hessische JugendMedienFestival, war in diesem Jahr eine Onlineveranstaltung. Ende November wurden Produktionen von jungen, kreativen Filmemachern vom Kindergartenalter bis 27 Jahren gezeigt und ausgezeichnet. Die Gewinnerfilme werden nun erstmals auch im TV ausgestrahlt. Veranstalter der visionale Hessen Hessen sind das Medienzentrum Frankfurt, das Filmhaus Frankfurt, das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main sowie das Frankfurter Gallus Theater.

Das Programm des Offenen Kanals Rhein-Main ist im digitalen Kabelnetz auf Programmplatz 391 zu finden. Via Livestream können die Inhalte unter www.mok-rm.de gesehen werden. Alle Kurzfilme werden am Dienstag, 22. Dezember, um 6 Uhr, um 10 Uhr sowie um 14 Uhr wiederholt.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und zugleich Bildungs- und Sendeanstalt. Die Leistungen umfassen Einführungskurse in technische und journalistische Produktionsprozesse, die kostenfreie Ausleihe von Technik sowie die Beratung bei der Produktion eines lokalen TV-Programms. Darüber hinaus zählt die Durchführung medienpädagogischer Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren zu den Schwerpunkten der Arbeit.

Weitere Informationen unter www.mok-rm.de, visionale-hessen.de und kurzfilmtag.com.


Kontakt bei Rückfragen:
Nadine Tepe, Tel. (069) 82 36 58 66, presse@mok-rm.de