„Praxis: Fernsehen“ geht auf Sendung

Studierende der Goethe-Universität Frankfurt produzieren Kulturmagazin in Zeiten von Corona

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal (MOK) Rhein-Main hat im Rahmen des Fortbildungsprogramms "Buch- und Medienpraxis (BuMP)" 20 Studierende der Goethe-Universität Frankfurt bei der Produktion eines jährlich erscheinenden, eigenen Kulturmagazins angeleitet, pädagogisch betreut und ein Semester lang unterstützt. Das dabei entstandene Kulturmagazin des BuMP-Jahrgangs 2019/2020 wird nun unter dem Titel "BuMP 2020 - Das Kulturmagazin der Buch- und Medienpraxis" über den Offenen Kanal (OK) Rhein-Main in TV und Internet verbreitet. Die Sendung läuft am Samstag, 21. November, sowie Sonntag, 22. November, jeweils um 10.07 Uhr im TV-Programm und im Livestream des Community-Senders.

Es entstanden Beiträge zu den unterschiedlichsten Themen. So zum Beispiel über Humor in der Krise, über das Frankfurter Implantieren-Festival, Ausstellungen im ZKM (Zentrum für Kunst und Medien) in Karlsruhe, über Gebärdensprache im Kulturbetrieb sowie das Trick Art Hero 3D Museum in Frankfurt. Die Sendung ist für Gehörlose barrierefrei mit Gebärdenübersetzung und Untertiteln. Eine besondere Herausforderung bei der Realisierung der Magazinsendung in Zeiten von Corona waren die eingeschränkten Produktionsbedingungen im Lockdown und die Auswirkungen der Pandemie auf das öffentliche Leben.

Das Programm des OK Rhein-Main wird im digitalen Kabelnetz von Unitymedia auf Programmplatz 391 verbreitet. Via Livestream können die Inhalte unter www.mok-rm.de gesehen werden. Unter dem Schlagwort "BuMP 2020" kann das komplette Kulturmagazin auch jederzeit über www.mediathek-hessen.de abgerufen werden.

Das MOK Rhein-Main ist eine Einrichtung der Medienanstalt Hessen (LPR Hessen) und zugleich Sende- und Bildungsanstalt. Schwerpunkt ist die Produktion von Bewegtbild für den Community-Sender OK Rhein-Main. Das Fortbildungsprogramm "Buch- und Medienpraxis" richtet sich an Hochschulabsolvent*innen und bietet eine Berufsorientierung unter anderem in den Bereichen Hörfunk-, Zeitungs- und Fernsehredaktion, Verlagswesen, Kulturmanagement, Buchhandel oder Onlinepublishing. Das Programm umfasst zwei Semester mit jeweils sechs Kursen. Mit dem Seminar "Drehbuch bis Schnitt - Praxis: Fernsehen" hat das MOK Rhein-Main den Lehrauftrag in Theorie und Praxis filmischer Gestaltungsmittel übernommen.

 

Kontakt bei Rückfragen:

MOK Rhein-Main: Nadine Tepe, Tel.: (069) 82 36 58 66, presse(at)mok-rm(dot)de

Buch- und Medienpraxis: Nicola Menzel, Tel. (069) 798 23626, bmp@lingua.uni-frankfurt.de